GIRLS GO MOVIE

ist ein Kurzfilmfestival mit umfangreichen Filmcoaching Angeboten für Mädchen und Frauen* im Alter von 12 bis 27 Jahren, die aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen stammen oder hier leben. Wir bieten, gemeinsam mit unseren 20 Mentorinnen filmbegeisterten Mädchen und Frauen vielfältige professionelle Unterstützung, um ihre Visionen und Geschichten in die Welt zu tragen.

Bei unseren Partnern kann zudem die benötigte Technik kostenfrei geliehen werden.

GIRLS GO MOVIE ist engagiert in regionalen und überregionalen Netzwerken und setzt sich für die Sichtbarkeit des weiblichen* Blicks im Film und dem gesellschaftlichen Diskurs ein. So ist das Projekt immer wieder zu Gast bei Partnerfestivals, wie dem Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg, in Museen, Bibliotheken und auf Kulturveranstaltung und trägt eure Visionen und Geschichten in kuratierten GGM-Filmrollen, Vorträgen und in Diskussionsrunden weiter.

GIRLS GO MOVIE versteht sich als Netzwerk von Filmschaffenden und Ansprechpartnerin für berufsqualifizierende Angebote im Bereich Medien und Film.

we support you!

Ehemalige Teilnehmerinnen und Unterstützer*innen über GIRLS GO MOVIE:

Konzept

Seit 2004 bietet GIRLS GO MOVIE als Kooperationsprojekt der Stadt Mannheim / Jugendamt und Gesundheitsamt/ Jugendförderung und des Stadtjugendrings Mannheim e.V. / Jugendkulturzentrum forum zwischen April und September jährlich kostenlose Qualifizierungs- und Bildungsangebote rund um das Medium Film und eröffnet gleichzeitig interessante und vielfältige berufliche Perspektiven für Mädchen und junge Frauen zwischen 12 und 27 Jahren. Ein Kurzfilmfestival im November, bietet zudem hervorragende Präsentationsmöglichkeiten der selbst produzierten Kurzfilme in einem großen Kino. In 16 Festivaljahren konnten so üner 3000 Nachwuchsfilmerinnen durch unsere Angebote erreicht werden.

GIRLS GO MOVIE vermittelt grundlegende Kenntnisse für die Umsetzung eines eigenen Filmprojekts in Form von Filmcoachings. Jedes Coaching wird individuell und zeitlich flexibel auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden zugeschnitten und findet in Form fachlich filmtechnischer Begleitung und künstlerischer Beratung statt. Filminteressierte können sich für individuelle Einzel- und Gruppenbegleitungen anmelden oder an einem unserer Feriencamps „Filmproduktion“ teilnehmen. Zudem realisiert GIRLS GO MOVIE auf Anfrage Filmprojekte an Schulen oder in Jugendeinrichtungen und ist damit ein wichtiger Kooperationspartner im Bereich der Film- und Medienbildung für Bildungs- und Kultureinrichtungen der Metropolregion Rhein-Neckar. Getragen wird das Projekt von einem 6-köpfigen Organisations- und Verwaltungsteam und aktuell 21 freien Mitarbeiterinnen, die die Filmcoachings als „Mentorinnen“ tragen bzw. durchführen. Unsere Mentorinnen sind Fachfrauen aus Film, Kunst und Design und in erster Linie beruflich auch in diesem Bereich tätig.

GIRLS GO MOVIE ist sehr gut vernetzt mit lokalen Medienzentren, Offenen Kanälen, Jugend- und Bildungseinrichtungen, sowie Kulturstätten der Region. Daraus ergeben sich nicht nur eine hohe Reichweite bei der Bewerbung unserer Angebote, sondern auch regelmäßige und spannende Kooperationen, sei es in Form von themenspezifischen Filmrollen in Museen, Filmtalks in spezifischen Kontexten oder Interviewbeiträgen im regionalen Fernsehen.

Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte unserer Konzeptbroschüre (Datei nicht mehr verfügbar zum Download!).


Philosophie

GGM ist in dieser Form deutschlandweit einzigartig.
GGM bietet euch die Chance, künstlerisch tätig zu werden.
GGM kennt keine Grenzen.
GGM glaubt an filmisches Schaffen, das vor keiner Lebensrealität halt macht.
GGM gibt euch die Möglichkeit, der Öffentlichkeit einen authentischen und unverstellten Einblick in eure Lebenswelt zu gewähren.
GGM glaubt an euch.

Die Schirmherrinnen

Daniela Knapp
ist Kamerafrau in Berlin. Sie studierte an der Film-und Fernsehschule Zelig in Bozen/Italien. Anschließend entschied sie sich für ein Kamerastudium an der Filmakademie Baden-Württemberg. Für die ideenreiche Kameraarbeit an Sven Taddickens MEIN BRUDER DER VAMPIR bekam sie 2001 den EASTMAN Förderpreis und beim Filmfestival in Brooklyn/N.Y. den Preis BEST CINEMATOGRAPHY. Sie ist bekannt für ihren Mut, ihren Fleiß und die Fähigkeit, kreativ und doch budgettreu zu sein. EMMAS GLÜCK lief 2006 bundesweit in den Kinos und erhielt zahlreiche internationale Preise.
2011 erhielt Daniela Knapp für POLL den Deutschen Filmpreis „Beste Kamera“

Daniela Kötz
ist seit 2004/2005 mitverantwortlich für Konzeption und Gründung des Festival des deutschen Films und seither Programmleitung. Bis 2018 war sie zudem zuständig für das Programm-Management des „Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg“.